Digitaler Bilderrahmen wie auswählen ?

 

Auf der Suche nach einem Digitalen Bilderrahmen

 

Mittlerweile ist das Angebot an digitalen Bilderrahmen richtig breit. Unterschiedliche Hersteller und Marken, unterschiedliche Grössen, unterschiedliche Bilddiagonalen, unterschiedlicher Speichergrösse und natürlich unterschiedliche Qualitäten und Preise. Da ist es nicht gerade leicht, wenn  ein digitaler Bilderrahmen als  Geschenk ( auch für sich selbst ) gesucht wird.

 

Was ist ein Digitaler Bilderrahmen ?

 

Digitale Bilderrahmen sind nicht anderes wie ein Display, das man an die Wand hängen kann, das man auf den Schreibtisch stellen kann oder das man sogar als Schlüsselanhänger mit sich führen kann.

Digitalbilder werden unter Zuhilfenahme einer Speicherkarte, mit einem USB-Stick, durch WLAN oder mit Bluetooth Funktechnik übertragen. Die Bildanzahl ist abhängig von der Speichergrösse. Es lassen sich auch Bildsequenzen abspielen auf dem digitalen Fotorahmen.

Der digitale Bilderrahmen braucht Strom, die meisten haben Netzanschluss, aber auch Batteriebetrieb ist möglich.

Die ersten Modelle aus dem Jahre 2000 konnten nur als einfache digitale Bilderrahmen nur Bilder im JPEG-Format anzeigen. Mittlerweile können diese Modelle heutzutage zeitgesteuert wechselnde Bilder anzeigen.

Die Multimedia-Bildschirme können bereits noch mehr, hier lassen sich Videos zeigen und auch Musik abspielen. Ganz up to date ist man mit Multimedia-Bilderrahmen, die Zugriff ins Internet haben, und so von dort direkt Digitalbilder holen.

Da die Herstellungskosten jährlich kräftig sinken, kann man sich heute ab 50 Euro schon einen Digitalbilderrahmen von guter Qualität erhalten. Aktuelle Testberichte gibt es zuhauf in einschlägigen Fachzeitschriften und im Internet.

So wird der Digitale Bilderrahmen zu einer Möglichkeit einer mittelfristigen Fotoarchivierung.

 

Qualitätskriterium Auflösung beim digital Bilderrahmen

 

Die Auflösung des Gerätes ist hauptentscheidend, wie gut das Bild dargestellt wird. Größe des Bildschirmes  und seine Auflösung sind dabei eng verbunden. Meistens werden Digitale Bilderrahmen in den Größen 7 Zoll oder 8 Zoll gekauft. Die Breite sollte hier über 720 Pixel sein, da die Digitalbilder ein Format von 4:3 haben.

Wenn man nicht will, dass sich am Bildrand schwarze Balken zeigen, sollte man auf eine Auflösung von 800 x 600 Pixel achten. Fotorahmen mit einer Auflösung von 800×480 Pixel oder gar 800×234 zeigen also bei der Digitalbilderrahmengrösse 7 oder 8 Zoll nur Bildteile an, oft verstecken sich hier so Supersonderangebote !

Vom Grundsatz her bieten Rahmen mit einer höheren Auflösung die besseren Bilder. Daher sollten Digitale Bilderrahmen schon 800 x 600 oder 800 x 480 Bildpunkte haben.

 

Digitale Bilderrahmen und Glasabdeckung

 

Aufpassen sollte man bei der Glasabdeckung bei den Rahmen. Glaslose Rahmen reflektieren einfach weniger. Bei Digitalen Bilderrahmen spiegeln die Glasabdeckungen gerade bei hellem Umgebungslicht so stark, dass man kaum noch das Bild erkennen kann.

 

Digitaler Bilderrahmen und seine Seitenverhältnisse

 

Bei digitalen Bilderrahmen sind nahezu alle Seitenverhältnisse möglich – 3:2 oder 4:4 , 2:1 oder 5:4 bis 16 : 9 – .

Die normalen Kompaktkameras zeigen jedoch meist nur ein Seitenverhältnis von 4:3 . Nur wenn die persönliche Camera mit dem Rahmen zusammenpassen, sieht man Bilder ohne schwarze Balken.

HD-Videos sind immer 16:9 , und wenn man eine Spiegelreflexcamera hat, so braucht man die Seitenlängen im Verhältnis von 3:2 .

 

Datenübertragung beim digital Bilderrahmen

 

Hier ist meist Flexibilität gefragt, je mehr Möglichkeiten man nutzen könnte, umso besser. Die einfachste Datenübertragung, an die man denkt, ist die Übertragung der Digitalbilder vom eigenen PC direkt per USB Kabel. Vorteil ist hierbei, dass ich die Auflösung der Digitalbilder auf die Auflösung im Bilderrahmen herunterrechnen lassen kann, so wird der Speicherbedarf auch kleiner.

Eine andere Möglichkeit ist die Speicherkarte, also der Weg, direkt aus der Digitalkamera die Speicherkarte nehmen und beim Digitalbilderrahmen einstecken. Der Vorteil liegt in der Einfachheit, ohne PC Bedarf, der Nachteil, ich muss die Bilder nehmen, so wie sie sind. Die Speicherkarte der Digitalkamera muss allerdings kompatibel mit dem digitalen Bilderrahmen sein.

Modernste Bilderrahmen nutzen schon Übertragungstechniken der drahtlosen Art, WLAN und Bluetooth.

 

Fototipps bei FOTOARCHIVIERUNG – www.fotoarchivierung.com

 

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 18.10.2017 um 04:31 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Schreibe einen Kommentar